Neurowissenschaftliche Methoden

In einigen unserer Studien kommen neurowissenschaftliche Untersuchungsmethoden zum Einsatz. Da diese Methoden oftmals weniger gut bekannt sind, möchten wir Ihnen hier einige Informationen zu diesen Methoden geben:

Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie (MRT) sowie des Diffusion Tensor Imaging (DTI) kann man anatomische Bilder des Gehirns erzeugen. MRT dient vor allem der Messung der grauen Substanz des Gehirns (der Nervenzellkörper), DTI dagegen der Messung der weissen Substanz (dem Verlauf von Nervenfasern, d.h. der Verbindung zwischen Nervenzellen).

Mittels der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) und der Elektroenzephalographie (EEG) kann man die Aktivität des Gehirns erfassen, während eine Person eine Aufgabe bearbeitet. Mit fMRT kann man besonders gut den Ort der Hirnaktivität erfassen, mit EEG die zeitliche Abfolge der Hirnaktivität.

Um mehr über die Funktionsweise, den Untersuchungsablauf, die Risiken sowie die Teilnahmevoraussetzungen von MRT, DTI, fMRT und EEG zu erfahren, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

Informationen zu MRT, DTI und fMRT

Informationen zu EEG