Akademie Parforce

Was ist die Akademie Parforce?

Die Akademie Parforce ist Teil des Universitären Forschungsschwerpunktes (UFSP) „Dynamik Gesunden Alterns“. Sie setzt sich für den vermehrten Einsatz partizipativer Forschungsmethoden in der Alternsforschung und für die Erforschung von deren Wirksamkeit ein.

Was ist partizipative Forschung?

Partizipativ zu forschen bedeutet, relevante Stakeholdergruppen von Beginn an in den Forschungsprozess einzubeziehen. Stakeholder sind jene Personengruppen, die vom Forschungsthema betroffen sind. Das ist einerseits die beforschte Zielgruppe andererseits Expert/innen, die die Ergebnisse in der Praxis umsetzten werden. Partizipative Forschung hat eine lange Tradition, sie ist in der gerontologischen Forschung aber noch wenig etabliert.

Warum partizipative Forschung?

Für eine vermehrte Anwendung partizipativer Forschungsmethoden sprechen mehrere Gründe.

  • Der Einbezug relevanter Stakeholder hilft den Praxisbezug und die Praxisrelevanz von Fragestellungen sicher zu stellen.
  • Der Einbezug partizipativer Forschungsmethoden geht im Idealfall mit Innovation einher, da das Zusammentreffen verschiedener Perspektiven zu neuen Erkenntnissen und neuen Ansätzen führen kann. Der Einbezug der erforschten Zielgruppe ermöglicht auf die Bedürfnisse der Zielgruppe massgeschneiderte Interventionen.
  • Der Einbezug von Repräsentanten der relevanten Stakeholdergruppen unterstützt den Transfer von Forschungsbefunden an die geeigneten Stellen in der Praxis, da die partizipierenden Personen als Multiplikatoren wirken.

Welches sind die Ziele der Akademie Parforce?

Die Akademie Parforce verfolgt grundsätzlich drei Ziele:

Vernetzung

Die Akademie Parforce trägt dazu bei die Grenze zwischen Wissenschaft und Praxis zu gestalten. Dazu stellt sie interessierten Personen Informationen zur Verfügung, bringt Leute zusammen und bietet Raum sich über das Verhältnis von Wissenschaft und Praxis auszutauschen. Damit bietet sie Gelegenheit neue Formen des Brückenschlags zu entwerfen und zu erproben.

Bildung

Eine erfolgreiche Anwendung partizpativer Forschungsmethoden hängt massgeblich vom Wissen und dem Erfahrungsschatz erfahrener Personen ab. Aus diesem Grund berät und unterstützt die Akademie Parforce Anwenderinnen von partizipativen Forschungsmethoden individuell und in Bezug auf das jeweilige Projekt. Darüber hinaus ist es Ziel der Akademie Parforce in Zukunft auch Weiterbildungsmöglichkeiten für interessierte ältere Menschen und Expert/innen aus der Praxis anbieten zu können, damit diese über ausreichend Vorwissen verfügen, um Ihre Expertise gewinnbringend für alle in partizipative Forschungsprojekte einbringen zu können.

Forschung

Auch wenn die Vorteile partizipativer Vorgehensweisen auf der Hand liegen, ist bis heute nicht ausreichend belegt, in welcher Art und Weise Forschung von der Partizipation der Stakeholder profitieren kann. Deshalb ist die Erforschung der Effekte partizipativer Forschungsmethoden eines der Ziele der Akademie Parforce.