Labore

Labore

 

Alle Labore des UFSP sind als „querschnittliche“ Einheiten zu verstehen, die für alle Forschungsgruppen des UFSP zugänglich sind, unabhängig vom jeweiligen primären Forschungsbereich. Die Labore ergänzen sich gegenseitig hinsichtlich der Entwicklung, Durchführung und Evaluation von intraindividuell ausgerichteten Forschungsansätzen und Interventionen im Bereich der Lebensqualitätsstabilisierung.

 

 

Unsere Forschungslabore

Trainings-Lab

 

Das Trainings-Labor implementiert Trainingsstudien, um differenzielle Lern- und Trainingseffekte bei unterschiedlichen Altersgruppen zu untersuchen. Weiter entwickelt und skizziert unser Labor Standards für effiziente, partizipatorische und alltagsbezogene Trainingsstudienprotokolle, um UFSP- und andere Forscher, die Trainingsstudien mit gesunden älteren Menschen planen, in beratender Funktion zu unterstützen. Zu den Projekten

Labor für alltagsbasierte gesundheitsbezogene Aktivitätsforschung

Dieses Labor erfasst eine UFSP-weite konzeptuelle und methodologische Entwicklungsstruktur mit dem Ziel, Hard- und Softwaregeräte für die mobile ambulante Erfassung, Intervention und Analyse gesundheitsbezogener Alltagsaktivitäten zur Verfügung zu stellen. Zudem bietet dieses Labor Unterstützung und Beratung bezüglich intraindividueller und prozessorientierter Forschung mit dem Fokus auf Lebensqualität und Gesundheitsstabilisierung. Weiter entwickeln, implementieren und koordinieren wir eine grossangelegte Studie zur Untersuchung kurzzeitiger Fluktuationen und langfristiger Verläufe von kognitiven, sozialen und emotionalen Aktivitäten, der Mobilität sowie von alltäglichen Lebenskontexten bei gesunden älteren Erwachsenen. Zu den Projekten

Labor für Gesundheits-Biomarker

 

Das Labor für Gesundheits-Biomarker erledigt sämtliche Analysen und handelt Regulationen zum Thema Ethik betreffend der psychobiologischen Daten (z.B. Hormone, Gene) ab. Dies geschieht insbesondere in enger Zusammenarbeit mit den anderen Forschungsgruppen aus dem Forschungsbereich “Grundlagen Gesunden Alterns“. Zu den Projekten

Labor für psychologisch medizinische Kollaborationsforschung

Dieses Labor schliesst die Lücke zwischen psychologischen und medizinischen Ansätzen zur Untersuchung von Prozessen zur Gesundheitsverhaltensänderung im Kontext multimorbider und anderer geriatrischer Erwachsenenpopulationen. Zu diesem Zweck hat das Labor interdisziplinäre Kollaborationen mit medizinischen Partnern aufgebaut, um psychosoziale Determinanten von Gesundheitsverhalten (z.B. Medikationsadhärenz, körperliche Aktivität) von Menschen mit bestimmten Krankheitsbildern (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankung) oder Multimorbidität zu untersuchen. Unsere Forschung beschäftigt sich weiter mit Fragen bezüglich der Lebensqualität und krankheitsbezogenen Bewältigungsmechanismen. Zu den Projekten

 

Partizipatives Forschungslabor

Dieses Labor pflegt enge Verbindungen und Kollaborationen zu anderen UFSP-Forschungsbereichen und -gruppen. Die  Hauptziele dieses Labors liegen in der Forschung, Bildung und Kommunikation. Was die Forschung betrifft, liegt der Schwerpunkt auf der Implementierung und Evaluation neuer partizipatorischer Forschungsmethoden mit variierenden Beteiligungsanteilen von Interessensvertretern. Die Bildung betreffend entwickelt unser Labor Werkzeuge, die die Implementation partizipatorischer Forschungsmethoden für Wissenschaftler erleichtert sowie ein Curriculum für das Wissenschaftsverständnis von älteren Erwachsenen und Praktikern. Was die Kommunikation betrifft, verfeinert und erweitert unser Labor verschiedenste Werkzeuge zur Kommunikation, zum Networking und zur Beratung (inkl. webbasierten Plattformen). Zu den Projekten