Medizin, Gesundheit und Lebensqualität

Forschungsgruppen

Multimorbiditäts-Management

Diese Forschungsgruppe fokussiert auf Medikament-Medikament-, Medikament-Krankheit- und Krankheit-Krankheit-Interaktionen und deren Relevanz für die Behandlung multimorbider Patienten. Sie verfolgt zwei komplementäre Forschungsströme, die unterschiedliche Datenquellen und Forschungsmethoden verwenden. Einerseits die Entwicklung von Techniken zur Erfassung dieser Interaktionen und Quantifizierung der gesundheitsbezogenen Folgen. Andererseits werden wissenschaftliche Analysemethoden verwendet, um aus komplexen Daten der Gesundheitsvorsorge Wissen über Multimorbidität zu generieren und Wege zur Verbesserung des Multimorbiditäts-Managements zu identifizieren. Zu den Projekten

 

Lebensqualität bei altersbedingten chronischen Erkrankungen

In dieser Forschungsgruppe wird die Einschränkung der Lebensqualität im hohen Lebensalter durch chronische Erkrankungen wie beispielsweise Hüftfrakturen, Kniearthrose, Stürzen und Sarkopenie untersucht. Innerhalb dieser Krankheitsgruppen werden mehrere Forschungsfragen behandelt: Gibt es Unterschiede in der Lebensqualität in Abhängigkeit von Geschlecht, Alter und Indikatoren für die Funktionalität innerhalb dieser chronischen Krankheitsgruppen? Was sind mögliche Prädiktoren für die Verbesserung der Lebensqualität? Erholt sich die Lebensqualität nach Funktionsstörungen im Zusammenhang mit diesen chronischen Krankheitsgruppen? Zu den Projekten

Lebensqualität bei Demenz

 

 

Der Schwerpunkt dieser Forschungsgruppe liegt auf dem Verständnis des Prozesses der Lebensqualität am Lebensende bei Menschen mit Demenzdiagnose. Zu den Projekten

 

 

 

Forschungslabore

Labor für psychologisch medizinische Kollaborationsforschung

Dieses Labor schliesst die Lücke zwischen psychologischen und medizinischen Ansätzen zur Untersuchung von Prozessen zur Gesundheitsverhaltensänderung im Kontext multimorbider und anderer geriatrischer Erwachsenenpopulationen. Zu diesem Zweck hat das Labor interdisziplinäre Kollaborationen mit medizinischen Partnern aufgebaut, um psychosoziale Determinanten von Gesundheitsverhalten (z.B. Medikationsadhärenz, körperliche Aktivität) von Menschen mit bestimmten Krankheitsbildern (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankung) oder Multimorbidität zu untersuchen. Diese Forschungsgruppe beschäftigt sich weiter mit Fragen bezüglich der Lebensqualität und krankheitsbezogenen Bewältigungsmechanismen. Zu den Projekten

 

Labor für alltagsbasierte gesundheitsbezogene Aktivitätsforschung

Dieses Labor erfasst eine UFSP-weite konzeptuelle und methodologische Entwicklungsstruktur mit dem Ziel, Hard- und Softwaregeräte für die mobile ambulante Erfassung, Intervention und Analyse gesundheitsbezogener Alltagsaktivitäten zur Verfügung zu stellen. Zudem bietet dieses Labor Unterstützung und Beratung bezüglich intraindividueller und prozessorientierter Forschung mit dem Fokus auf Lebensqualität und Gesundheitsstabilisierung. Weiter entwickeln, implementieren und koordinieren wir eine grossangelegte Studie zur Untersuchung kurzzeitiger Fluktuationen und langfristiger Verläufe von kognitiven, sozialen und emotionalen Aktivitäten, der Mobilität sowie von alltäglichen Lebenskontexten bei gesunden älteren Erwachsenen. Zu den Projekten