Hirnanatomie und Funktion im Alter

***

Längsschnittliches Datenbankprojekt zum gesunden Altern des Gehirns (LHAB)

Das LHAB-Datenbankprojekt ist eine prospektive Längsschnittuntersuchung, die primär das Ziel verfolgt, die Entwicklung der Gehirnstruktur/-funktion und des Verhaltens bei einer Stichprobe gesunder älterer Personen (65+) zu beschreiben. Das Projekt fokussiert dabei besonders auf domänenübergreifende Verbindungen zwischen Gehirn- und psychometrischen Massen, um zum Beispiel abzuschätzen, ob Veränderungen in einer Domäne mit gleichzeitigen oder verzögerten Veränderungen in einer anderen Domäne assoziiert sind. Darüber hinaus werden zusätzliche individuelle Informationen (z.B. biographische Informationen, Aktivitäten, Wohlbefinden) gesammelt, um interindividuelle Unterschiede in den beobachteten Entwicklungsverläufen zu erklären. Ein weiterer bedeutsamer Aspekt beinhaltet die Schaffung eines Datenmanagement-Portals, das aktuelle und zukünftige Forschung sowie Re- und Metaanalysen dieser wertvollen bereichsübergreifenden Längsschnittdaten fördert.

Projektstatus: läuft (Beginn der Datenerhebung 2011)
Kontakt: Dr. Susan Mérillat

 

***

Training des Ortsgedächtnisses von Objekten (OLM) Projekt: Strukturelle und funktionelle Gehirnkorrelate

Das OLM-Projekt ist eine bereits abgeschlossene kognitive Trainingsstudie, in der gesunde ältere Erwachsene entweder einer prozessbasierten Trainingsbedingung (Lernen und Erinnern von Assoziationen zwischen Objekten und ihren räumlichen Positionen) oder einer aktiven Kontrollbedingung zugeteilt wurden. Bereits publizierte verhaltensbezogene Ergebnisse indizieren, dass die Trainingsbedingung zu einer verbesserten Leistung in Aufgaben zum Ortgedächtnis von Objekten führte, sowie zu Verbesserungen im räumlichen episodischen Gedächtnis (naher Transfer) und im logischen Schlussfolgern (weiter Transfer). Aktuell werden strukturelle und funktionale Hirndaten analysiert, um individuelle Prädiktoren trainingsbezogener kognitiver Verbesserungen zu identifizieren, vom OLM-Training beeinflusste Gehirnregionen zu erkennen und temporale Verläufe der Gehirnaktivität über den Trainingszeitraum hinweg zu untersuchen.

Projektstatus:  läuft (seit 2014)
Kontakt: Dr. Susan Mérillat